Sind kalte Duschen wirklich ein Testosteron Booster?8 Minuten Lesezeit

Sind kalte Duschen wirklich ein Testosteron Booster?8 Minuten Lesezeit

Frage 10 verschiedene Broscientist und du bekommst 10 verschiedene Antworten auf die Frage: Steigern kalte Duschen Testosteron?

Du findest Artikel online, die kalte Duschen als komplett unnötig darstellen und auf der anderen Seite die Leute, die aus ihnen einen kult-ähnlichen Ritus machen.

Bevor du fragst: Ja, ich bin definitiv im zweiten Lager zu verorten. Aber keine Sorge, für diesen Artikel reiße ich mich zusammen und versuche weniger über die pseudowissenschaftlichen Vorteile von kalten Duschen zu schwadronieren und dir stattdessen die Fakten zu zeigen.

Wir schauen uns die Wissenschaft hinter kalten Duschen an und du wirst sehen, wie sie dir helfen deine Energie zu steigern, deine Stimmung zu verbessern, dein Immunsystem stärken, felsenfeste Disziplin formen… und potenziell Testosteron steigern.

Los geht’s!

Die Geschichte der kalten Dusche

Wenn wir uns die lange Geschichte des homo sapiens anschauen, können wir feststellen, dass heiße Duschen ein sehr neues Phänomen sind. Über 150.000 Jahre haben wir als Jäger und Sammler gelebt und die portable Dusche war da noch nicht erfunden. Bäder in kalten Flüssen oder Seen standen auf der Tagesordnung. Für die längste Zeit der menschlichen Geschichte war heißes Wasser ein Luxus.

Doch auch nach der Erfindung von beheizten Bädern, blieb die Faszination der Hydrotherapie – dem Baden in kaltem Wasser.

Hippocrates, der „Erfinder der Medizin“, verschrieb kalte Bäder als Therapie für zahlreiche Erkrankungen. Aber auch in China, Russland und Japan, waren sie seit jeher tradiertes Mittel zur spirituellen Reinigung und medizinischen Prävention.

Die Hydrotherapie der Moderne geht auf Vincenz Prießnitz zurück, der sich er selbst damit heilte und anschließend eine Fangemeinde um sich scharrte, die auch in den Genuss seiner neuen Methodik kommen wollte.

Gerade erleben kalte Duschen ihr Comeback und „Peakperformer“, Athleten und sonstige Verrückte stürzen sich gleichermaßen wieder ins kalte Nass.

Die Frage ist: Warum? Was sind die Vorteile der kalten Dusche? Und was hat das jetzt alles mit Testosteron zu tun?!

Gut, dass du fragst!

Kalte Duschen und Testosteron

Kurz und knapp: Kalte Duschen werden deinen Testosteronspiegel nicht von jetzt auf gleich signifikant steigern. Sorry.

ABER indirekt und langfristig können sie sich durchaus sehr positiv auf deine Werte auswirken. Das hat folgenden einfachen Grund: Durch das kalte Wasser werden die Hoden abgekühlt. Wie du mittlerweile weißt, werden rund 95% des Testosterons dort produziert und es hat einen Grund, warum die Evolution sich dazu entschieden hat, sie außerhalb des Körpers zu lagern trotz des höheren Risikos dem sie dadurch ausgesetzt sind. Und das ist der, dass die Hoden einige Grad kühler sein müssen als der Rest des Körpers, um optimal zu funktionieren.

Heutzutage ist das allerdings erstaunlich schwierig geworden. Den ganzen Tag sitzen wir in beheizten Räumen, die Hosen werden mit jedem Trend enger, was die Eier an den Körper presst und mindestens ein Smartphone ist immer in der Tasche direkt nebenan. Schon 15 Minuten denen sie erhöhter Hitze ausgesetzt sind führen zu einem drastischen Absinken des Testosterons. (Studie)

Eine kalte Dusche kann hier innerhalb weniger Minuten Abhilfe schaffen und bringt deine Testosteronproduzenten wieder auf Betriebstemperatur.

Daneben warten aber noch eine ganze Reihe anderer Vorteile, die sich zumindest indirekt auf deinen T-Spiegel auswirken.

Kalte Duschen bekämpfen Entzündungen

Entzündungen sind ein biologischer Prozess, bei dem beschädigte Zellen repariert werden sollen.

Ein Stressor wie hartes Training gibt das Signal die Muskeln wachsen zu lassen und wenn du dich verletzt, sorgt die Entzündung dafür, dass die kaputten Zellen beseitigt werden.

Das Problem ist, dass wir heutzutage keine gesunde Beziehung zu Stress haben. Wir haben zu viel „schlechten“ Stress (Distress) und zu wenig „guten“ Stress (Eustress).

Das Ergebnis davon sind chronische Entzündungen.

Chronische Entzündungen sind die Hauptursache hinter der Alterung. Eine Studie zeigte, dass der Biomarker für chronische Entzündungen der entscheidende Faktor ist, der Überleben und kognitive Funktion bestimmt über alle Altersklassen hinweg. (Studie)

Außerdem senken sie den Testosteronspiegel. (Studie)

Kalte Duschen helfen dir chronische Entzündungen zu reduzieren. (Studie)

Sie fördern deine Ausgeglichenheit

Du lässt dich nicht mehr so schnell aus der Bahn werfen, da du wortwörtlich abhärtest und lernst mit Stress umzugehen.

Und das ist sogar wissenschaftlich belegt. Kalte Duschen bedeuten Stress für deinen Körper. Mit der Zeit gewöhnst du deinen Körper allerdings daran und du wirst in der Lage sein auch in den unruhigsten Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren. (Studie)

In seinem Blog The Art of Manliness nennt Brett sie nicht umsonst die James-Bond-Dusche – sie trainiert dich ebenso entspannt zu sein, im Angesicht der Gefahr.

Kalte Duschen bekämpfen Depressionen

Durch den starken Einfluss auf die Kälterezeptoren in der Haut wird ein heftiger Impuls ans Gehirn gesandt. Dieser Impuls hat einen antidepressiven Effekt und steigert die Laune. In einer Studie wurden kalte Duschen als Behandlungsform gegen Depressionen untersucht. (Studie)

1 Stunde in kaltem Wasser (14°C) konnte in dieser Studie Dopamin um 250% steigern und Norepinephrine um 530%. Zusammen sorgen sie dafür, dass Energie, Laune und Fokus nach oben schießen.

Kalte Dusche stärken dein Immunsystem

In dieser Studie wurden 3018 Teilnehmer zwischen 18 und 65 Jahren in 4 Gruppen eingeteilt. Die erste Gruppe sollte jeden Tag 30 Sekunden kalt duschen, die zweite 60, die dritte 90 Sekunden und die vierte war die Warmduscher-Kontrollgruppe. Der Zeitraum erstreckte sich über 30 Tage. Die Teilnehmer, die kalt duschten konnten ihre krankheitsbedingte Abwesenheit von der Arbeit um 29% reduzieren. (Studie)

Männer, die im Winter Baden gehen, reduzieren ihre Anfälligkeit für Erkrankungen der Atemwege um 40%. (Studie)

Kalte Duschen verbessern das Immunsystem, indem sie die Menge an weißen Blutkörperchen erhöhen. (Studie, Studie)

Sie verbrennen Fett

Das ist wohl der berühmteste Vorteil kalter Duschen, auch wenn er oft nicht ganz verstanden wird.

Der Mechanismus dahinter ist die sogenannte Thermogenese. Dabei erzeugt dein Körper Hitze, um sich gegen Kälte im Außen zu schützen. Das passiert durch zwei „Methoden“.

Zum einen Zittern: Der Energiestoffwechsel wird beschleunigt und deine Muskeln beginnen zu zucken, um den Körper aufzuwärmen.

Aber die zweite Variante ist noch effektiver: Sie findet im Fettgewebe deines Körpers statt. Kalte Duschen „aktivieren“ das braune Fettgewebe.

Braunes Fettgewebe enthält im Gegensatz zu weißem Fettgewebe (Speicherfett) viele Mitochondrien. Das sind kleine Kraftwerken auf Zellebene und sie verbrennen Fettsäuren und Glukose, um Wärme zu gewinnen. Nicht nur wird dabei überschüssiges Körperfett als Brennstoff benutzt, sondern Kältetherapie wandelt zusätzlich weißes Fettgewebe in braunes um, dadurch, dass sich die Dichte der Mitochondrien erhöht.

Natürlich muss dazu gesagt werden, dass Studien oft lange Auseinandersetzung mit Kälte untersuchen, um aussagekräftige Ergebnisse zu erzielen. Deshalb ist es schwer zu sagen, ob 5 Minuten unter einer kalten Dusche sich tatsächlich signifikant auf die Fettverbrennung auswirken.

Bspw. konnte eine Gruppe junger Männer ihr braunes Fettgewebe um 37% steigern, indem sie für 10 Tage jeden Tag 6 Stunden an der Luft mit einer Temperatur von 15-16°C verbrachten. (Studie)

1 Stunde in 20°C kaltem Wasser erhöhte die Stoffwechselrate um 93%. (Studie)

Es kommt also darauf an, wie lange du unter kaltem Wasser bist und wie kalt das Wasser tatsächlich ist.

Kalte Duschen stärken deine Willenskraft

Aber selbst wenn kalte Duschen keine signifikanten Gesundheitsvorteile hätten (was unwahrscheinlich ist), lohnen sie sich trotzdem und bleiben fester Bestandteil meiner Routine.

Und das liegt daran, dass sie der einfachste und wohl auch effektivste Weg sind den Willenskraftmuskel zu trainieren.

Wir haben alle einen natürlichen Widerstand dagegen Dinge zu tun, die uns unangenehm sind. Wir sind von Natur aus faul und bequem. Ich will jetzt nicht Tony Robbins spielen, aber das führt oft dazu, dass wir uns in unseren bequemen Leben einrichten und uns nicht mehr weiterentwickeln. Essen gibt’s auf Bestellung, sozialen Kontakt gibt’s per Kurznachricht und Sex gibt’s per Mausklick. (Mehr dazu) Wir müssen uns für nichts mehr anstrengen und unsere Willenskraft verkümmert.

So wird es schwieriger und schwieriger für uns, uns aufzurappeln und etwas zu tun, dass uns langfristig glücklich macht und nicht nur die kurze, schnelle Belohnung bringt.

Kalte Duschen sind eine perfekte Methode, um daraus auszubrechen. Sie sind das optimale Workout für deinen Willenskraftmuskel.

Wenn du jeden Morgen etwas tust, gegen das sich dein ganzer Körper sträubt, stählst du deine Willenskraft. Und das wirkt sich positiv auf dein ganzes Leben aus, denn du trainierst Dinge zu tun, auch wenn sie dir unangenehm sind. Die schnelle Belohnung ist zwar verfügbar, mit einem kurzen Schwenk des Temperaturreglers, aber du entscheidest dich, trotzdem kalt zu duschen.

Die Praxis

Vielleicht bist du jetzt topmotiviert, direkt morgen unter die kalte Dusche zu springen.

Aber es lohnt sich langsam anzufangen. Denn die von 0-auf-100-Methode funktioniert selten, dadurch dass die Überwindung zu groß ist.

Probiere es stattdessen mit dieser Herangehensweise:

  1. Woche (Die James Bond Dusche): Dusche warm und drehen für die letzten 30-60 Sekunden auf kalt
  2. Woche: Starte mit 30 Sekunden kalter Dusche, mache anschließend warm weiter und für die letzten 30-60 Sekunden duschst du wieder kalt
  3. Woche: Dehne die Zeit unter kaltem Wasser am Ende deiner Dusche weiter aus (bis zu 2 Minuten)
  4. Woche: Starte jetzt mit 60 Sekunden kalt und behalte den Rest bei
  5. Woche: Verbringe insgesamt 5 Minuten unter kaltem Wasser

Die Reaktion deines Körpers wird wahrscheinlich sehr stark sein, wenn du bis jetzt immer warm geduscht hast. Fokussiere dich auf deinen Atem und achte darauf nicht zu sehr zu Hyperventilieren.

Also, zusammenfassend: Kalte Duschen werden wohl nicht dramatisch deinen Testosteronspiegel steigern, ABER die indirekten Auswirkungen, die sie auf dein Leben haben, bergen durchaus lebensveränderndes Potenzial.

Probiere es aus und sieh selbst!

3 Replies to “Sind kalte Duschen wirklich ein Testosteron Booster?8 Minuten Lesezeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.