Über

Über

Hi, mein Name ist Jakob!

Wenn du auf dieser Seite gelandet bist, hast du dich vielleicht schon gefragt:
Warum eigentlich LiberadiX?

Gute Frage!

Der Name stammt nicht aus der Feder von René Goscinny, sondern ich habe ihn aus zwei lateinischen Wörtern zusammengesetzt:

Libertas und Radix
Ersteres bedeutet Freiheit und Letzteres Wurzel.

Es ist vielleicht nicht auf den ersten Blick ersichtlich, aber diese beiden Worte stehen am Ende für das, worum es auf diesem Blog geht.

Es geht um eine Befreiung und gleichzeitig um eine Rückkehr zur eigenen Wurzel.

Und mit dieser Wurzel meine ich das, was dich als Mann ausmacht. Deine männliche Essenz, wenn du so willst.
Wenn es dir wie den mittlerweile meisten geht, dann hast du den Kontakt zu deiner tieferen Wahrheit verloren. Du fühlst dich nicht geerdet und weißt nicht wo du stehst.
Es gibt tausende spirituelle Erklärungen dafür, aber eben auch eine biologische. Und das ist Testosteronmangel.

Diese Erkenntnis fasziniert mich, seit ich vor einigen Jahren damit angefangen habe, mich in dieses Thema weiter und weiter zu vertiefen.
Denn, anders als die spirituellen Erklärungen, ist diese wissenschaftlich fundiert.
Es gibt tausende Studien zu Testosteron und auch wenn noch längst nicht alles geklärt ist, ergeben sich trotzdem einige sehr spannende Schlüsse.
Und einer ist eben, dass Testosteron DER Faktor ist, der darüber bestimmt, welche Lebensqualität du als Mann hast, wie viel Energie du hast und wie selbstbewusst du bist…

Doch um dahin zu kommen braucht es auch einen Akt der Befreiung.
Und darum geht´s bei Libertas in LiberadiX.
Befreiung, weil es Faktoren gibt, die sich gegen diese Entwicklung stemmen.
Männer wissen heutzutage immer weniger, was noch in Ordnung ist und schaffen sich ein geistiges Gefängnis.
Wenn bestimmte Dinge nicht mehr gedacht, gesagt, oder gefühlt werden dürfen, dann macht man sich unfrei.

Ich will meinen Beitrag dazu leisten, Männer davon zu befreien und sie dazu ermutigen, dass es ok ist zu sich selbst zu finden.

Ich wünsche mir für dich, dass du selbst ausprobierst, wie die Methoden auf diesem Blog für dich funktionieren und dass du für dich selbst siehst, was das für einen Unterschied in deiner Lebensqualität macht.

Meine eigene Reise wurde durch diese Strategien um 180° gedreht.

Als großer „Self-Help“-Fan habe ich extrem viel ausprobiert, um mein Leben zu verbessern: Meditieren, Yoga, Glaubenssatzarbeit und so weiter und sofort. Natürlich haben alle diese Methoden ihren Platz. Aber für mich haben sie eher kleine Veränderungen herbeigeführt.
Ein kompletter Richtungswechsel setzte ein, als ich mich mit meinen Hormonen beschäftigt habe.

Deine Hormone bestimmen im Hintergrund dein ganzes Leben. Hast du einen Dopaminmangel? Dann kannst du noch so viel meditieren und an deinen Glaubenssätzen arbeiten, du wirst dadurch nicht glücklicher, weil es dir einfach biologisch nicht möglich ist.

Du hast einen Testosteronmangel? Dann kannst du noch so viele Bücher über Selbstbewusstsein lesen, sie werden dir nicht entscheidend helfen, weil auf einer tieferen und subtileren Ebene etwas nicht stimmt.

Siehst du worauf ich hinaus will? In vielen Fällen reicht es deine Hormone in Ordnung zu bringen und deine Probleme korrigieren sich fast von alleine.

Und gerade Testosteron ist eben eines dieser Hormone für uns Männer, das nachweislich jeden Aspekt unseres Lebens beeinflusst.

Ich habe das gespürt, als ich angefangen habe meine Ernährung umzustellen und das Fitnessstudio wieder ernster zu nehmen. Natürlich gibt es noch eine ganze Reihe anderer Faktoren, die darüber entscheiden, ob deine T-Produktion stark ist oder schwach.

Trage dich als ersten Schritt in den Newsletter ein und ich bringe dir sie bei: